Mundschutz Berlin: Das Stück Stoff zum Glück – Infos zur Gesichtsmaske

Mundschutz Berlin Das Stück Stoff zum Glück – Infos zur Gesichtsmaske

DIY Gesichtsmasken sind kein Ersatz für den Mundschutz mit FFP-Filter

Klopapier ist Mangelware - Corona-Krise
Klopapier ist Mangelware – Corona-Krise

Mundschutze bzw. Gesichtsmasken sind neben Klopapier zur Mangelware Nummer 1 geworden – in Berlin, in Deutschland, weltweit.

Aber hier in Berlin wird neben der Solidarität auch die Kreativität einmal mehr gelebt. Erfahre in unserem nachfolgenden Beitrag, was sich hier derzeit so tut und was du sonst noch darüber wissen solltest.

Wir sind bemüht, dich mit Fakten und Infos zu versorgen, um dir bestmögliche Empfehlungen geben zu können

Selbst genähte Stoffmasken – Empfehlung des Robert-Koch-Institut (RKI)

Schutzmaske vor Corona-Virus nutzen
Mundschutz Berlin – ja oder nein? Schutzmaske vor Corona-Virus nutzen.

Selbst produzierte bzw. selbst genähte Stoffmasken helfen nur bedingt. Sie schützen den Träger nicht vor Infektion mit Viren und Bakterien.

Jedoch schützen sie andere Menschen vor Tröpfchen. Somit verringert man das Risiko für seine Mitmenschen. Es gilt, empfohlene Regeln des RKI zu beachten:

  • Die Gesichtsmaske sollte richtig sitzen und eng am Gesicht anliegen.
  • Nach der Benutzung, zum Beispiel am Ende eines Tages, muss die Stoffmaske gewechselt werden.
  • Es wird geraten, die Stoffmaske nach der Wäsche (60°, Bleiche verwenden, Öko-Programme ausschalten) und Trocknung für 10 Minuten bei 500W in die Mikrowelle zu legen, um Viren und Bakterien so gut wie möglich abzutöten – garantiert werden kann dies nicht.
  • Es sollte beim Tragen einer Gesichtsmaske nicht ständig daran herumgezupft werden, denn dies bedeutet auch, dass man sich ins Gesicht fasst – was man ja ebenfalls nicht machen soll.

Mundschutz Berlin: Stoffmasken gehören zum Alltagsbild in Berlin

Gesichtsmasken schützen - Stoffmasken sind empfohlen
Gesichtsmasken schützen – Stoffmasken sind empfohlen

Berlin ist noch nicht ganz geschlossen – einige Dienstleister und auch Wochenmärkte haben zum Beispiel weiterhin geöffnet. Hier, wie auch an anderen Orten der Stadt, sieht man viele Menschen, die sich mit selbstgebastelten Masken provisorisch schützen.

Mit dem Frühlingserwachen und den früh-sommerlichen Temperaturen hält es kaum noch jemand in den eigenen vier Wänden. Umso mehr ist es wichtig, sich Corona-gerecht zu kleiden. Oft jedoch sieht man auch, dass der alte Herdentrieb wieder durchkommt. Gerade beim beliebten ‚Schlange stehen‘, zum Beispiel vor Eisdielen, werden alle guten Vorsätze und Regeln schnell wieder über den Haufen geworfen.

So verhält sich Atemluft im Raum

Video der Bauhaus Uni Weimar: Wie verhält sich die Atemluft im Raum wirklich? Schlierenspiegel Test zeigt kleinste Luftströmungen im Raum, die sonst unsichtbar sind.

Merke: DIY Masken ersetzen keinen Mundschutz mit FFP Filter!

DIY-Stoffmasken: Rechtliche Probleme können entstehen

Coronavirus weltweit - Covid-19
Coronavirus weltweit – Covid-19

Deutschland näht wie nie zuvor: Mama, Papa, Oma, Opa. Alle schnippeln, schneidern und nähen mit heißer Nadel Masken aller Art und jeder Qualität. Viele verkaufen dann Stoffmasken online.

Jeder sollte sich jedoch bewusst sein, dass es sich hierbei um eine juristische Grauzone handeln kann. Es ist im deutschen Rechtssinne nämlich nicht klar nachgewiesen, ob und inwieweit die genähten Masken wirklich schützen.

Tipp: Wer Stoffmasken online verkauft, sollte vor allem den Terminus „Schutz“ vermeiden und stattdessen zum Beispiel „Mundbedeckung“, „Gesichtsmaske“ oder „Stoffmaske“ nutzen. Wer selbstgenähte Masken „MundSCHUTZ“ kennzeichnet und und lediglich in der Produktbeschreibung betont, dass hier kein professioneller Mundschutz ersetzt wird, ist damit juristisch nicht aus dem Schneider.

KV Berlin: Mangel an medizinischen Atemschutzmasken wächst an

Gesichtsmasken schützen andere Menschen vor Tröpfcheninfektion
Gesichtsmasken schützen andere Menschen vor Tröpfcheninfektion

Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin sind die Lager leer. Der Markt für hygienische Schutzausrüstung ist weltweit komplett überlastet und überreizt.

Das zeigt sich nicht nur in Preissteigerungen von bis zu 1000%. Wenn die Nachfrage an Atemschutzmasken nicht bald gestillt werden kann, müssen in Berlin Arztpraxen vielleicht schon bald schließen.

Aber nicht nur Praxen, Ärzte sowie medizinisches und pflegerisches Personal benötigen Mundschutzmasken. Auch andere Menschen, die zurzeit nicht ins Home-Office geschickt werden können, sondern in System relevanten Berufen arbeiten – im Altersheim, Supermarkt oder im öffentlichen Dienst.

Mundschutz Berlin: Keine Pflicht, aber eine Empfehlung

Video Bauhaus Uni Weimar - ZDF berichtet über Schlierenspiegel Test
Video Bauhaus Uni Weimar – ZDF berichtet über Schlierenspiegel Test

Förderalismus ist gut und schön – meistens. In der aktuellen Lage zeigt sich jedoch, was passiert, wenn jedes Bundesland handelt, wie es will. Ganz besonders vor der Fragestellung „Wie sehr politische Entscheidungen aufgrund von wirtschaftlichen Interessen getroffen werden“.

In Jena (Thüringen) zum Beispiel ist es jetzt Pflicht, ein Mund-Nase-Schutz im Supermarkt und im öffentlichen Nahverkehr zu tragen. Gleiches wird im Landkreis Nordhausen, Thüringen, und im hessischen Hanau diskutiert.

Für Berlin ist die Mundschutz-Pflicht sicher kein Thema. Der Grund: Ob und wie selbstgemachte Stoffmasken etwas helfen, sorgt bei Experten für Streit. Selbst ist man nicht vor dem Virus geschützt, jedoch kann eine vermindert ausgestoßene Atemluft andere Menschen effektiv vor einer Infektion schützen.

Lies hierzu den Atemluft-Test mit dem Schlierenspiegel.